Was ist Kunst?

Kunst ist ein Oberbegriff, welcher kreative Prozesse, und deren Ergebnisse bezeichnet. Es gibt viele Arten von Kunst.So gibt es die bildenden Künste, wozu Malerei, Bildhauerei, Grafikdesign, Fotografie und auch Architektur gehören. Des weiteren gibt es die darstellenden Künste. Hierzu zählen Schauspielerei, Tanz, oder auch die Artistik. Musik mit all ihren verschiedenen Ausprägungen ist eine weitere Kunstform. Ein anderer wichtiger Zweig, den man erwähnen muss, ist die Literatur. Egal ob Prosa, Roman, Gedichte, oder Kurzgeschichten,die Schreiberei ist seit jeher ein essentieller Teil der Kultur eines Landes. Es ist dagegen fast unmöglich abzugrenzen was Kunst ist und was nicht. Es liegt diesbezüglich oft ein Streitfall vor, der auch nicht eindeutig und für allemal gelöst werden kann. Im Grunde gilt es per Definition festzuhalten, dass alles, was von Menschen erschaffen oder gemacht wird, als Kunst anzusehen ist. Das Wort selbst ist vom Menschen erschaffen und hat von daher keine, von der Natur oder physikalischen Gesetzen vorgegebenen, Rahmenbedingungen.

Die Entwicklung der Kunst im Laufe der Zeit

Kunst entwickelt sich stets weiter. Sie ist auch meist im Lichte der jeweils vorherrschenden Umstände, als das Kunstwerk angefertigt, oder aufgeführt wurde, zu sehen. Oftmals verarbeiten Künstler ihre eigenen Erfahrungen, Wünsche, und Sehnsüchte in ihren Werken. Da diese aber immer mit der jeweiligen Epoche verbunden sind, können Kunstwerke oft nur in der Zusammenschau von Leben und Zeit des Künstlers verstanden werden. Generell kann man sagen, dass Kunst sich im Laufe der letzten 2. Jahrhunderte immer mehr in Richtung abstrakt hin entwickelt hat. Es werden dem geneigten Betrachter immer mehr Freiräume bei der Interpretation des Kunstwerkes gegeben. Dies ist auch das Ergebnis einer immer komplexeren Welt.

Extreme Ausprägungen von Kunst

Kunst gibt es in allen Bereichen in verschiedenen Nuancen. So reicht die Palette meist von minimalistisch, wie beispielsweise Gemälden auf denen sich nur ein winziger farbiger Punkt befindet, bis hin zur totalen Reizüberflutung, wie bei einigen Installationskünstlern. Die Spannweite dieser beiden Extreme hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts deutlich vergrößert. Die minimalistischen Künstler sehen die Bedeutung ihrer Kunstwerke darin, dass sie durch wenig Tun zu viel Nachdenken anregen sollen. Die Künstler welche mit überbordenden Effekten, oder aber auch mit Schockeffekten arbeiten, sind der Auffassung dass dies eher mit ihren Mitteln funktioniert. Oftmals wollen sie dadurch eindringlich auf Missstände in der Gesellschaft hinweisen. Gerade solchen krassen, schockierenden Kunstwerken gelingt es oft in aller Munde zu geraten, da auch die Medien eher davon berichten als von minimalistischen Machwerken.